Sonderaufgabe Personenortung

    

Die Freiwilligen Feuerwehren in Köln verfügen über verschiedene Sonderaufgaben, viele Einheiten haben Ihre eigene Sonderaufgabe z.B. Schaum, Beleuchtung, Dekon- Einheit, Personenortung etc. Die Löschgruppe Dünnwald ist eine von 26 Löschgruppen in Köln. Die Sonderaufgabe Personenortung wird von der Löschgruppe Dünnwald vorgehalten und eingesetzt. Hierfür verfügt die Löschgruppe über optische und akustische Ortungstechnik. Es wird zwischen zwei Gruppen der Ortung unterschieden: Biologische Ortung (Such-Hunde) und die Technische Ortung (Bodenhorchgerät / Such-Kamera).Wir halten Geräte für die Technische Ortung vor. Im Oktober 2012 wurde der LifeDetector LD3-6 der Firma Delsar in Dienst genommen, er löst den über 20 Jahre alten LifeDetector der Firma Wandel & Goltermann ab.


Der Delsar LifeDetector LD3-6 ist ein Bodenhorchgerät mit 6 Seismischen Sensoren, ebenso verfügt er über einen Akustischen Sensor. Er dient zum Auffinden noch lebender Personen z.B. nach Gebäudeeinstürzen, Explosionen etc. Die Seismischen und Akustischen Sensoren wandeln Geräusche die von einer verschütteten Person ausgehen in hör-und sichtbare Signale um. Er verfügt über Lärmmindernde Filter, sowie Audioaufnahme und zwei Headset’s.

    


Im Dezember 2012 wurde unsere SearchCam 3000 von Delsar in Dienst genommen. Sie ist die optische Komponente zum Akustischen LifeDetector LD3-6. Die SearchCam 3000 (Such-Kamera) dient zur optischen Suche nach verschütteten oder eingeschlossenen Personen. Der um 240° schwenkbare Kamerakopf mit integrierter Horch- und Kommunikationseinheit ermöglicht Visuellen als auch Sprechkontakt mit den Opfern. Unsere SearchCam verfügt über zwei Kameraköpfe. Einen Farb-Kamerakopf mit LED-Beleuchtung sowie einen Infrarot-Kamerakopf. Die Kamerakopfaufnahme beinhaltet eine integrierte Gegensprecheinheit, worüber der Bediener via Headset mit dem Opfer kommunizieren kann. Bilder, Videos und Gespräche können auf einer SD-Speicherkarte in der Kamera gespeichert werden. Ebenso kann die SearchCam bis zu einer Wassertiefe von 23m mittels Seil eingesetzt werden. Durch zwei Teleskopstangensätze kann die Kamera von 105 cm – 566 cm verlängert werden.

    


Des Weiteren verfügt die Löschgruppe Dünnwald über zusätzliches Material für die Personenortung, u.a. über ein Kernbohrgerät um einen Zugang u.a. für die SearchCam herzustellen. Und ein Notebook für die Datenauswertung sowie Dokumentation.

In den vergangenen Jahren ist die Personenortung immer wieder zum Einsatz gekommen, u.a. im Kölner Stadtgebiet sowie Überörtlich. Hierbei wurden wir zur Unterstützung von Nachbarkreisen und Städten über die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Köln angefordert. Wir waren z.B. 2009 beim Einsturz des Kölner Stadtarchiv, 2010 Wohnhausexplosion mit Verschütteten Personen in Bergneustadt, 2010 Wohnhausexplosion mit Verschütteten Personen in Brühl, und 2012 Vermisste Personen in einer Höhle in Marienheide. Ebenso wichtig ist das Üben mit unserer Ausrüstung. Hierfür finden regelmäßig Übungsdienste statt, Theoretisch als auch Praktisch.